Gegen den Wind

30.10.

15 Uhr

Meer und Sand
Meer und Sand
Qualle
Qualle und Schatten

 

15-km-Marsch. Am Strand entlang. Durch den Sand. Das war sehr anstrengend. Aber ich habe es während des Laufens gar nicht bemerkt. Ich hatte nämlich ein Gespräch mit meinem Orthopädietechniker. Ein fiktives Gespräch natürlich. Es ging um mein „Nachtkorsett“. Die Aussagen meines Technikers waren so wie im Folgenden. Meine Fragen und Anmerkungen dazu hätten so sein können, sind mir aber erst im Nachhinein eingefallen. Und mir ist zu diesem Thema sehr viel eingefallen. Immer wieder in verschiedenen Varianten. Aber – wie es immer so ist: Die klugen Bemerkungen kommen erst dann, wenn die reale Konversation schon längst vorbei ist.

Das fiktive Gespräch mit meinem Orthopädietechniker findet statt, während er den Gipsabdruck meines Rückens macht.

(I = ich; OT = Orthopädietechniker)

I: Dieses Korsett muss ich nur zur Nacht tragen, zum Glück. Es ist ja ein Nachtkorsett.

OT: Ja, aber das unterscheidet sich nicht von einem Tageskorsett.

I: Und wie unterscheidet sich jetzt mein Tages/Nachtkorsett zu dem Tages/Nachtkorsett einer 15-Jährigen, zum Beispiel?

OT: Gar nicht.

I: Das verstehe ich nicht. Kann man denn die Wirbelsäule einer schon lang erwachsenen Frau gleich behandeln wie die eines jungen Mädchens? Die ist doch naturgemäß viel unflexibler als die viel jüngere Wirbelsäule. Zurechtbiegen kann man dadurch auch nichts mehr, man kann dadurch höchstens eine gerade Haltung unterstützen. So könnte ich mir das vorstellen. Die Wirbelsäule wird während des Tragens tagsüber aufgerichtet. Aber was passiert in der Nacht mit der Wirbelsäule jetzt genau? Das Sich-Hineinpressen ins Korsett tut weh, ich bekomme kaum Luft, ich werde gefoltert. Muss ich das aushalten? Und vor allem: wozu? Ich bin nicht mehr in der Wachstumsphase und die Wachstumsrichtung kann folglich nicht mehr beeinflusst werden.

Aber diese Fragen sind mir eben erst im Nachhinein eingefallen, deswegen habe ich auch keine Antworten bekommen.

Aber trotzdem beschäftigt mich genau diese Sache: Ich soll genau das gleiche Korsett tragen wie ein junges Mädchen? (ganz davon abgesehen, dass es noch keine eindeutige Erkenntnis darüber gibt, ob ein Korsett nun gut oder schlecht ist. Dazu gibt es unterschiedliche Meinungen, zum Beispiel die: „Ein Korsett ist eher kontraproduktiv, weil es die Muskulatur schwächt.“ Diese Variante liegt mir am meisten …)

Also, ich werde meinen Orthopädietechniker um ein Gespräch bitten, er muss sie mir verständlich und logisch erklären, die Situation mit dem Korsett.

Nach der 15-Kilometer-Strandwanderung war ich dermaßen erledigt und hatte dermaßen Rückenschmerzen, dass ich sofort nach Hamburg wollte, um mich operieren zu lassen. Nach acht Stunden Schlaf ging es wieder wunderbar, bis auf einen schlimmen Muskelkater in den Beinen, aber mein Rücken war wieder gut. War einfach zu lang und zu viel, das fiktive Gespräch mit meinem Techniker. Ich führe keine fiktiven aussichtslosen Gespräche mehr.

Endlich wieder Holz – kein Sand mehr
Endlich wieder Holz – kein Sand mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.